Gelungener Rhönrad-Tag in Offenbach

| Erstellt von Stefanie Holzke | Rhönradturnen Wettkampfsport

Knapp 130 Rhönradturner*innen aus ganz Hessen kamen zur TGS Bieber nach Offenbach, um beim Hessischen Mannschaftslandesfinale im Rhönradturnen dabei zu sein. Hierbei besteht eine Mannschaft aus drei oder vier Aktiven und die jeweils besten drei Wertungen bilden zusammen das Mannschaftsergebnis.

Bei den Jüngsten, den Nachwuchsturnerinnen und Nachwuchsturnern bis zehn Jahre, waren bereits tolle Leistungen zu bestaunen. Bei der Siegerehrung stand dann das Team vom TSV Eintracht Stadtallendorf (Lilli Novosad, Mia Damm, Valeria Herus und Elisabeth Schindler) ganz oben auf dem Podest und freute sich über den großen Wanderpokal. Das Team vom TSV Groß-Eichen und der TSV Marburg-Ockershausen folgten verdient auf den Plätzen zwei und drei.

Die meisten Teilnehmer*innen gab es mit 16 gemeldeten Teams bei den Schüler*innen in der Altersklasse 11-14 Jahre. Hier konnten sich souverän, mit über zwei Punkten Vorsprung, die Turnerinnen des TSV Groß-Eichen (Emma Sevik, Melina Stock, Elisa Hort und Anna Schneider) durchsetzen. Dahinter erreichte die Eintracht Stadtallendorf den zweiten Platz mit nochmals großem Vorsprung auf die Turner*innen vom TuS Nieder-Eschbach auf Rang drei.

Bei den Jugendlichen in der AK 15-18 war diesmal der Wurm drin und es waren leider sehr viele Stürze zu verzeichnen. Am Ende siegte glücklich wiederum die Mannschaft aus Stadtallendorf (Selin Hasselbach, Maika Patteri, Viktoria Görge und Viktoria Ostwald) vor dem TSV Klein-Linden und dem TuS Nieder-Eschbach.

Auch in der Erwachsenenklasse ab 19 Jahren gewann Eintracht Stadtallendorf. Das Team (Laura Kostial, Valeria Horst, Steffi Holzke und Lara Rühling) konnte damit den Titel von 2019 erfolgreich verteidigen und bereits zum zwölften Mal in Folge den begehrten Pokal mit nach Hause nehmen. Die Mannschaften vom TuS Nieder-Eschbach und TSV Kirchhain vervollständigten das Podium.

Zu den Ergebnissen

Ariane Keitel (TSG Bieber, 4. Platz, Erwachsene) bei ihrer Geradekür. Foto: Maren Bruns.