Julian Doetsch wird deutscher Vizemeister

| Erstellt von Sabine Rothaug | Orientierungslauf

Bei den Deutschen Meisterschaften über die Langdistanz lief Julian Doetsch (H14) vom OLV Steinberg zu Silber. Nur 16 Sekunden trennten den Schüler von der Goldmedaille. Rund um die Burg Regenstein im Harz organisierte der USC Magdeburg einen anspruchsvollen Wettkampf. Das Gelände bot die besten Voraussetzungen für die Titelkämpfe.

Derartig herausfordernd sind die Bahnen in Deutschland nicht oft: beeindruckende Felsformationen, feines Dünengelände, ein Wechsel zwischen laufbetonten Abschnitten und Postenverbindungen, die höchste Konzentration bei der Orientierung erforderten. Auch unter diesen Bedingungen schlugen sich die hessischen Orientierungsläufer*innen beachtlich. Neben dem achtbaren Vizemeistertitel von Julian Doetsch wurden drei weitere Hess*innen bei der Siegerehrung geehrt. Helmut Blumenstein (H65, OSC Kassel) verpasste die Bronzemedaille um nur knapp eine Minute und sicherte sich ebenso wie Valentina Schlei (D70, OLV Steinberg) Rang vier. In der Damenhauptklasse lief Sabine Rothaug (OSC Kassel) nach 9,8 km Luftlinie auf Platz sechs ins Ziel. Am Tag drauf folge der nationale Saisonabschluss in Form einer traditionellen Vereinsstaffel, dem sogenannten Deutschland-Cup. In der Schülerkategorie zeigte Julian Doetsch erneut eine starke Leistung und lief als Schlussläufer gemeinsam mit seinen Staffelkolleg*innen Michael Schlei, Katja Horst und Lina Behrendt erneut auf den zweiten Platz.

Die Schülerstaffel des OLV-Steinberg mit Lina Behrendt, Katja Horst, Michael Schlei und Julian Doetsch (von links). Foto: Jakob Doetsch