Beratungsablauf

Die Vereinsberatungen und ihr Ablauf folgen nicht dem gängigen Beratungsschema. Vielmehr steht der Verein mit seinen individuellen Ressourcen sowie lokalen Rahmenbedingungen und vor allem seinen ehrenamtlich Engagierten im Mittelpunkt. Zusammen mit den handelnden Personen im Verein werden Veränderungen gestaltet mit dem Fokus auf die Zukunftsfähigkeit des Vereins. Dies geschieht gemeinsam, nicht aufgrund eines von den Beratern vorgestellten Konzeptes. Die Berater verfolgen hierbei einen lösungs- und prozessorientierten Ansatz der Beratung.

Wilfried "Charly" Rokoss
Abteilungsleiter Vereins- und Verbandsentwicklung

Geschäftsstelle Frankfurt
069 6773772-32
069 6773772-99

Downloads

Hier erhalten Sie weitere Informationen zu den Rahmenbedingungen und Ablauf der Vereinsberatung.
1

Interesse an Beratung

Sie können sich telefonisch oder schriftlich an das Berater-Team des HTV wenden und erste Informationen zum Beratungsangebot erhalten sowie einen Termin für ein erstes detailliertes Telefongespräch zur Analyse der Vereins-/Abteilungssituation vereinbaren.

2

Telefonat zur Vereinssituation

Bei diesem Gespräch werden die aktuellen Problemlagen und Herausforderungen des Vereins identifiziert und die Rahmenbedingungen einer Vereins-/Abteilungsberatung aus Sicht des Gesprächspartners (in der Regel der Vereins-/Abteilungsvorsitzende oder ein anderes Vorstandsmitglied des Vereins) abgeklärt.

3

Erstgespräch im Verein

Bei einem Termin mit ca. fünf bis acht Mitarbeitern des Vereins (Vorstands- und Abteilungsebene) und zwei HTV-Beratern werden die zentralen Anliegen und Hauptthemen gemeinsam konkretisiert und Ideen/Themenansätze für die weitere Zusammenarbeit festgelegt.

4

Beratungsangebot

Der HTV erstellt basierend auf dem Erstgespräch ein speziell auf die Anforderungen des Vereins abgestimmtes Beratungsangebot. Hierin werden aus Sicht des Berater-Teams Arbeitsschritte für das weitere gemeinsame Vorgehen empfohlen und erläutert, welchen Beitrag die HTV-Beratung leisten kann, um die zukünftige Vereinsentwicklung zu unterstützen.

5

Zukunftswerkstatt/Beratungs-Workshop

Möglicher Beispielablauf eines Auftaktworkshops:

Beginn: Begrüßung und inhaltlicher Einstieg; Erläuterung unseres gemeinsamen Verständnisses der lösungs- sowie prozessorientierten Zusammenarbeit.

Unser Verein im Wandel der Zeit: Worauf bauen wir auf - Standortbestimmung, Stärken und Herausforderungen des Vereins und ein Blick in die Zukunft - z.B. unser Verein 2020.

Veränderung gestalten: Veränderungswünsche benennen und konkretisieren; welche zentralen Themen sollen angegangen werden. Erstellung einer Prioritätenliste aus Sicht des Vereins.

Ausblick: In welche Veränderungen möchte der Verein (Zeit, personelle Ressourcen, etc.) investieren? Wie sehen die notwendigen Maßnahmen und nächsten Schritte hierfür aus?

6

Dokumentation

Kurze Zeit nach der Beratung erhalten die Teilnehmer eine ausführliche Dokumentation der Ergebnisse, um eine zeitnahe Weiterbearbeitung der gesammelten Themen und Ideen auf Vereinsseite zu gewährleisten.

7

Reflexion/ Abschluss Beratung

Durchführung einer Reflexion/ Nachbesprechung (entweder telefonisch oder im Verein vor Ort) des gemeinsamen Arbeits-/ Beratungsprozesses mit einem Berater des Teams, um eine nachhaltige Weiterentwicklung/ Voranschreitung des begonnenen Veränderungsprozesses im Verein zu unterstützen und um die Beratung zu einem "runden" Abschluss für alle Beteiligten zu bringen.