Allgemeine Informationen

Endlich! Die hessischen Vereine dürfen wieder zu einem fast normalen Sportbetrieb zurückkehren. So ließt es sich in den, aufgrund der gesunkenden Fallzahlen festgelegten, Maßnahmen des Corona-Kabinetts, vom 22.06.2021. Elena Möller (Vizepräsidentin Organisation und Vereinsentwicklung des HTV) betont wie wichtig nun ein verantwortungsbewusster Wiedereinstieg in den Sportbetrieb ist: „Für viele Vereine ist inzwischen wieder ein Stück Normalität eingekehrt. Doch bei aller Euphorie ist ein vorsichtiger und verantwortungsvoller Umgang mit der Situation wichtig, damit der Sportbetrieb auch dauerhaft aufrechterhalten werden kann.“

Die beschlossenen Maßnahmen gelten vom 25.06. bis vorerst 22.07.2021 und sind in der Coronavirs-Schutzverordnung (CoSchuV) festgehalten. Antworten auf häufig gestellte Fragen sind weiterhin auf der Homepage des Landessportbund Hessen zu finden. Hier geht es zu den FAQ des Landessportbund Hessen.

Der Landessportbund Hessen weißt jedoch darauf hin, die aktuell geltenden Maßnahmen mit Vorsicht zu bedenken: "ACHTUNG: Unabhängig von diesen Regelungen können Städte, Gemeinden und Kreise kommunale Allgemeinverfügungen treffen, die über die Landes- bzw. Bundesebene  verschärfend hinausgehen. Auch verschärfte Regelungen zum Sport können dort enthalten sein. Sollten die Inzidenzen in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt sieben Tage in Folge über die 50-Marke steigen, kommt es vor Ort zu kreisgenauen Verschärfungen. Sollte das Infektionsgeschehen klar eingrenzbar sein, werden gezielte Hotspot-Maßnahmen ergriffen. Ab einer Inzidenz höher 100 greifen weitergehende Maßnahmen entsprechend des Eskalationskonzepts. Dazu zählen bspw. verschärfte Kontaktregeln und eine erneute Ausweitung der Maskenpflicht. Hier geht es zum hessischen Eskalationskonzept."

Leitplanken des DOSB 2021