Wandern in Schotten-Rainrod - am Fuße des Grünen Vulkans

Landeswandertag am 8. September 2019

Rainrod ist mit rund 1.200 Einwohnern der größte Stadtteil Schottens, der "Stadt am Grünen Vulkan". Vom Rhein-Main-Gebiet kommend ist Rainrod auch das Tor zum Vogelsberg. Schon von Weitem sieht man den großen Sendeturm auf Schottens Hausberg, dem Hoherodskopf .Der Vogelsberg ist Europas größtes Vulkangebiet und bei Wanderern und Erholung Suchenden wegen der reinen Luft, seines Waldreichtums und der abwechslungsreichen Heckenlandschaft sehr beliebt. Und ganz in der Nähe von Rainrod liegt malerisch der Nidda-Stausee.

Der Ausrichter

Der Turnverein Rainrod verfügt über langjährige Erfahrung bei der Ausrichtung von großen Wanderveranstaltungen mit zum Teil mehr als 1.000 Teilnehmern. Und weil der fast 600 Mitglieder zählende Verein in diesem Jahr seinen hundertjährigen Geburtstag feiert, freuen sich die Verantwortlichen darauf, zahlreiche Wanderer aus Hessischen Turnvereinen im Rahmen des Landeswandertages am Sonntag, dem 8. September, begrüßen zu können. Start und Ziel ist das architektonisch interessante Dorfgemeinschaftshaus

Wanderrouten

Kurze Route (4,2 km)

Die kurze Route ist besonders familienfreundlichausgerichtet. Sie führt uns über befestigte Wege und hat nur geringe Steigungen. So können sich Eltern mit ihren Kindern auf den Weg machen und selbst Menschen, die nicht mehr so gut zu Fuß sind, können die Strecke bewältigen. Der Weg führt zunächst durch das Dorf Richtung Nidda-Stausee. Am See angekommen, ist schon die halbe Strecke geschafft und wir können am Verpflegungsstand Rast machen und den Blick über den See schweifen lassen. Hier teilen sich alle Routen und auf dem Rückweg kommen alle Wanderer wieder hier vorbei. Es empfiehlt sich, ein Stück über den Staudamm zu laufen. Hier haben wir einen schönen Blick nach Schotten und über Rainrod ins Niddatal. Der zweite Teil der Tour bringt uns zurück ins Dorf und führt uns zum Teil an der Nidda entlang, die sich uns hier als idyllisch plätschernder Bach präsentiert. Im Dorf selbst kommen wir an einigen schönen Fachwerkhäusern vorbei.

Mittlere Route (8,5 km)

Vom Dorf kommend erreichen wir die erste Verpflegungsstationam Rande des Stausees. Von hier aus biegen wir auf den etwa 5km langen Stausee-Rundweg ab, der einmal komplett um den See führt. Wir genießen aus unterschiedlichen Blickwinkeln die herrliche Aussicht und kommen an einigen Infotafeln vorbei, die uns Flora und Fauna vorstellen. Sobald der Wind etwas weht, können wir Segelboote beobachten. Am Ende des Rundweges kommen wir am Campingplatz und dem schöne nSpielplatz vorbei, zu dem sich ein Abstecher lohnt, wenn Kinder dabei sind. Dann folgen wir dem Weg über den Staudamm und lassen den Blick über den See nach Schotten und über Rainrod ins Niddatal schweifen. Schließlich erreichen wir wieder die erste Station, wo alle Wanderer vorbeikommen. Hier können wir noch einmal rasten oder gleich den Weg zurück ins Dorf antreten.

Lange Route (14 km)

Die erste Verpflegungsstation am Rand des Stausees ist das erste Etappenziel auf allen drei Touren. Als geübte Wanderer haben wir uns für die lange Tour entschieden.Wir lassen erst einmal den See hinter uns und wandern durch schönen Laubwald. Nach 1km erreichen wir den höchsten Punkt unserer Wanderung (330m), wo uns eine besondere Sehenswürdigkeit erwartet: Im sogenannten Pflanzgarten können wir mächtige Mammutbäume bestaunen. Sie sind vor über 100 Jahren hier gepflanzt worden. Einer ist bereits über 30m hoch und hat einen Umfang von über 8m. Damit wir den Anblick der Baumriesen genießen können, befindet sich hier eine Station, an der wir rasten und uns stärken können. Nach etwa 4km erreichen wir wieder den Stausee, kommen an einer weiteren Verpflegungsstation vorbei und wandern am nordwestlichen Ufer entlang, vorbei am Campingplatz über den Staudamm, zurück zur ersten Station, von der aus sich alle Wanderer auf den Rückweg ins Dorf machen.

Lena Bauer
Referentin Kommunikation

Geschäftsstelle Frankfurt
069 6773772-23
069 6773772-99

Auf einen Blick

8. September 2019 Startgebühr: 3,00 € pro Teilnehmer/in

Programm

09:00 Uhr: Begrüßung und Start der Wanderungen
11:00 Uhr: letzte Startmöglichkeit
12:00 Uhr: Rahmenprogramm

Wandern im HTV

Mehr Informationen gibt es hier:  

Impressionen vom Landeswandertag in Bad Orb 2018


Rund um Bonames - Landeswandertag 2017