Gold, Silber und Bronze bei den Finals

| Verband Trampolinturnen Rhythmische Sportgymnastik Gerätturnen weiblich Gerätturnen männlich

Bereits am ersten Tag der Finals in Berlin gab es die ersten Medaillen und einige sehr gute Ergebnisse für Hessische Athlet*innen. Auch an den folgenden Tagen gab es einige Überraschungen.

Maya Möller (TG Dietzenbach) konnte nur kurz nach ihrer Bronzemedaille bei den Jugend-Europameisterschaften Anfang Juni ihre erste Medaille bei den Deutschen Meisterschaften der Erwachsenen holen. Überraschend turnte sie auf den Silberrang. Christine Schuldt (TG Dietzenbach) landete auf dem neunten Rang. 

Auch bei den Männern gab es eine Medaille. Miguel Feyh (Kängurus Dauernheim) konnte trotz der schwierigen Bedingungen in der Halle seine Übung souverän durchziehen und sich vor Matthias Schuldt (TG Dietzenbach) Bronze sichern. Mit dem sechsten Platz komplettierte Valentin Risch (Eintracht Frankfurt) das gute Ergebnis der Hessischen Trampolinturner*innen.

Bei den Gerätturnern ging nur ein Hessischer Athlet an den Start. Pascal Brendel (Kunstturnvereinigung 1968 Wetzlar) belegte den 14. Platz im Mehrkampf und konnte sich außerdem mit einer starken Leistung für das Gerätefinale am Pauschenpferd qualifizieren. Dort gewann er überraschend aber mit einer sehr starken Leistung die Goldmedaille.

In der Rhythmischen Sportgymnastik turnte Inga Stewens (Turnverein Eschborn 1888 e.V.) im Mehrkampf in der Gruppe B. Mit einer tollen Leistung erkämpft sie sich einen beachtlichen 11. Platz im Mehrkampf und qualifiziert sich für das Finale mit dem Band am Wochenende. Dort turnte sie auf den siebten Platz.

Am Freitagnachmittag fanden die Entscheidungen bei den Gerätturnerinnen statt, bei denen mit Ruby van Dijk (FTSV Heckershausen/Platz 19) und Thea Klämt (TV Elz/Platz 11) zwei Hessinnen starteten.