Postensuche im grünen Göttingen

| Erstellt von Sabine Rothaug | Orientierungslauf Sport

Hessische Meisterschaften in Göttingen in Niedersachsen? So manch einer schien verwirrt. Doch das vom SC Helsa in Zusammenarbeit mit dem Bovender SV und dem Hochschulsport der Uni Göttingen ausgerichtete Event wurde ein voller Erfolg. So wurden an Himmelfahrt nicht nur die Hessischen Meister über die klassische Distanz ermittelt. Ebenso kämpften Studierende aus ganz Deutschland bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften um die Titel im Einzel- und Staffel-Orientierungslauf.

Die Sprint-Staffel am Freitag wurde außerdem als niedersächsische Landesmeisterschaft gewertet. Somit fanden sich zahlreiche Teilnehmer im beschaulichen Göttingen ein.

Nicht ganz so beschaulich ging es im Wald zu. Hier waren viel mehr starker Wille und Kampfgeist gefordert, um dem dichten Bewuchs und den Höhenmetern zu trotzen. Wenn auch Sabine Rothaug (OSC Kassel) mit ihrer Kontaktlinse zu kämpfen hatte, reichte es am Ende für den Titel zur Hessischen Meisterin in der Damenhauptklasse und den sechsten Platz in der Wertung zur Deutschen Hochschulmeisterschaft, bei der sie für ihre Universität Koblenz Landau an den Start ging. Vereinskollegin Renée Schwartz erlief sich ihre erste hessische Silbermedaille vor der aus Südhessen angereisten Sabeth Kosch (OLV Steinberg). Bei den Herren gewann in gewohnter Manier Toby Scott (OLV Steinberg) vor Ingo Horst (SC Königsstein), der nach zehn Kilometern Luftlinie zur Silbermedaille lief. Cedric Guthier (OLV Steinberg) erlief sich nicht nur die Bronzemedaille sondern zusätzlich für die TU Darmstadt startend Rang sieben in der Wertung der Hochschulen.

Weitere Hessische Meister:

Marie Niemann (D 12, OLV Steinberg)
Fabienne Könekamp (D 14, SC Königstein)
Paul Neumann (H 14, TG Traisa)
Jana Kunkelmann (D 18, TSG Bad König)
Matti Niemann (H 18, OLV Steinberg)
Kirsten Muche (D 35, OSC Kassel)
Markus Müller (H 35, OSC Kassel)
Katharina Knobloch (D 45, OLV Steinberg)
Christian Kosch (H 45, OLV Steinberg)
Monika Müller (D 55, OSC Kassel)
Michael Kukis (H 55, OSC Kassel)

Gute Stimmung bei den Hessischen Meistern 2019 im niedersächsischen Göttingen. Foto: Petra Speh-Rothaug