Hessenmeisterschaften: Saisonhöhepunkt und Qualifikation für Regio-Cup

| Erstellt von Melanie Hoffmann | Rhythmische Sportgymnastik Sport

Am 17./18. März fanden, wie jedes Jahr Mitte März, die Hessischen Meisterschaften der Rhythmischen Sportgymnastik statt. Ausrichtender Verein war diesmal die TSG Neu-Isenburg. Für einige Teilnehmerinnen ist dieses Wochenende der Saisonhöhepunkt, viele hoffen jedoch, sich mit einer guten Leistung und Platzierung für die weiterführenden Wettkämpfe qualifizieren zu können.

Den Anfang machten am Samstag die jüngsten Einzelgymnastinnen des Wettkampfs. In der Schülerwettkampfklasse 10 siegte Mika Suk-Hee Bae von der TGC Groß-Zimmern deutlich vor Leonie Shepelev (TSG Kassel-Niederzwehren) und Lara Gumb (TV Ober-Ramstadt). In der Schülerwettkampfklasse 11/12 setzte sich Larissa Baba von der SKG Sprendlingen durch und qualifizierte sich mit der Zweitplatzierten Elisabeth Gutnick (TV Münster) sowie Mika Suk-Hee Bae für den Regio-Cup.

In der Juniorenwettkampfklasse der Jahrgänge 2003-2005 belegte Eleonora Skornjak von der TSG Kassel-Niederzwehren den ersten Platz. Platz 2, 3 und 4 gingen mit Evelyn Postoarca, Daria Kostukov und Katrin Maier an die SKG Sprendlingen. Von den teilnehmenden 13 Gymnastinnen qualifizierten sich die acht Besten für den Regio-Cup.

In der Freien Wettkampfklasse turnen alle Mädchen des Jahrgangs 2002 und älter. Gesiegt hat hier Selina Höfler von der TSG Neu-Isenburg mit großem Abstand vor Jana Moltschanov (TV Münster) und Paula Doebel (TSG Neu-Isenburg). Anschließend zeigten zum Abschluss des ersten Wettkampftages die Gymnastinnen der Leistungsklasse ihr Können. Die Ansprüche in diesen Wettkämpfen und die Konkurrenz bei nationalen Wettkämpfen sind sehr hoch, weswegen deutlich weniger Mädchen sich in die Leistungsklasse trauen.

In der Schülerleistungsklasse 10 siegte Melissa Kar von der SKG Sprendlingen deutlich vor Myla Vucinec von der TSG Neu-Isenburg. In der Schülerleistungsklasse 11 setzte sich Melissas ältere Schwester Mariana Meryem Kar (SKG Sprendlingen) knapp gegen Aleksandra Viktoria Nagel (TV Eschborn) durch. Den dritten Platz belegte Leonie Freimann von der TSG Kassel-Niederzwehren.

In der Schülerleistungsklasse 12 und der Juniorenleistungsklasse 13 ging nur jeweils eine Gymnastin an den Start. Inga Stewens vom TV Eschborn sowie Vanessa Müller von der TSG Kassel-Niederzwehren wurden hier Hessenmeisterinnen.

Der Sonntag begann wie jedes Jahr mit den jüngsten Gymnastinnen des Wochenendes. Die Gruppen der Kinderleistungsklasse bis acht Jahre zeigten eine Übung ohne Handgerät und die etwas älteren Mädchen bis zehn Jahre zeigten eine Gruppenübung mit drei Handgeräten ihrer Wahl. Gewonnen haben bei den Kleinsten die Gymnastinnen der SKG Sprendlingen und bei den Gruppen bis zehn Jahre konnten sich die Mädchen des TV Eschborn durchsetzen. Die Plätze 2 und 3 gingen hier an die TSG Neu-Isenburg und die SKG Sprendlingen.

Den Abschluss des Tages bildeten die Gerätefinals der Einzelgymnastinnen. Dafür qualifizierten sich am Samstag die jeweils sechs besten Gymnastinnen pro Handgerät. In der Juniorenwettkampfklasse konnte sich die Drittplatzierte vom Vortag, Daria Kostukov, die Titel mit dem Reifen und dem Ball sichern. Mit dem Band gewann Evelyn Postoarca. In der Freien Wettkampfklasse konnte sich Selina Höfler nach dem Sieg am Vortag auch am Sonntag alle drei Titel holen. Jana Moltschanov sicherte sich ebenso alle Vizemeistertitel. In der Juniorenleistungsklasse 13 gingen alle Hessenmeistertitel an Vanessa Müller.

Nach diesem erfolgreichen Wochenende heißt es für die qualifizierten Gymnastinnen fleißig weiter zu trainieren, damit beim Regio-Cup in zwei Wochen tolle Leistungen zu sehen sind und die ein oder andere sich für den Deutschland-Cup qualifizieren kann.