2. Internationaler Wintercup Rhythmische Sportgymnastik

| Erstellt von Nancy Burger | Rhythmische Sportgymnastik Sport

Am 30. November veranstaltete die Abteilung Rhythmische Sportgymnastik des TSV Bayer 04 Leverkusen zum zweiten Mal den Internationalen Winter Cup. Der 2-tägige Wettkampf fand in der weihnachtlich dekorierten Ostermann Arena statt, die an beiden Wettkampftagen jeweils zwischen 400-500 erschienenen Zuschauern Platz bot.

Insgesamt waren 240 Gymnastinnen aus 20 Ländern, verteilt auf 62 Vereine an diesem Wochenende angereist.

Am Freitag traten Giulia Gölz (TV Eschborn) und Melissa Kar (SKG Sprendlingen) an. Samstags griffen dann Aleksandra Viktoria Nagel (TV Eschborn) und Meryem Kar (SKG Sprendlingen) in das Geschehen ein. Die Medaillen bei den Siegerehrungen wurden von der ehemaligen vielfach ausgezeichneten ukrainischen Einzel-und Gruppengymnastin Viktoriia Mazur an die Teilnehmerinnen überreicht.

Im Rahmen eines Galaauftrittes zeigte Viktoriia Mazur zur Begeisterung der kleinen und großen Gymnastinnen und Zuschauer ihr Können! Giulia belegte mit 17.650 Punkten Platz sieben in der Gesamtwertung Children 2009 Gold. Hier waren Mädchen aus Polen, Litauen, Israel, Belgien, Zypern und Deutschland am Start. Sie zeigte zuerst ihre Keulenübung, die mit Platz vier im Gerätefinale bewertet wurde und präsentierte dann abschließend ihre Ohne Handgerät-Übung die Platz sieben in der Finalabrechnung bedeutete.

Melissa, die eine Woche zuvor ihre Wettkampfteilnahme in Ulm Gesundheitsbedingt absagen musste, war noch nicht hundertprozentig fit an den Start in der Kategorie Children 2008 Gold gegangen.
Sie zeigte ihre Übung- Ohne Handgerät- und erstmals ihre neu choreografierte Ballübung dem Kampfgericht. Beide Übungen wurden in der Finalabrechnung mit dem jeweils siebten Platz bewertet.

Am zweiten Wettkampftag folgte u.a. die Kategorie Olympic Hopes Gold des Jahrganges 2007 mit Aleksandra und Meryem. Hier starteten Mädchen aus der Schweiz, Russland, Litauen, Kanada, Israel, Polen, Ukraine, Italien, Holland, Luxemburg und aus Deutschland. Jede zeigte zwei Übungen wählbar aus den Handgeräten Seil, Reifen, Ball und Keule.

Hier wurden ebenfalls die Gerätefinale prämiert. Von acht Starterinnen mit dem Seil durfte Meryem mit 10.700 Punkten von Podestplatz zwei aus ihre Silbermedaille in Empfang nehmen. Aleksandra, die für ihre vorgetragene Seilübung 11.700 erhielt, freute sich vom obersten Treppchen über ihre Goldmedaille.

Foto: Nancy Burger