Blumenstein und Scott laufen aufs Treppchen

| Erstellt von Sabine Rothaug | Orientierungslauf Sport

Der Post SV Dresden richtete in der Niederlausitz die Deutschen Meisterschaften im Sprint-Orientierungslauf aus. Eine Sprintstaffel und ein Bundesranglistenlauf über die Langdistanz komplettierten das anspruchsvolle Wettkampfwochenende.

Im beschaulichen Senftenberg sicherte sich der gebürtige Niester Bojan Blumenstein (OSC Kassel) bei der DM Sprint die Silbermedaille in der Herrenhauptklasse. Blumenstein musste sich nach 14 Minuten Laufzeit durch die verwinkelten Gassen der Gartenstadt Marga nur dem überragenden Junioren-Nationalläufer Colin Kolbe (TuS Lübbecke) geschlagen geben. Rang drei erkämpfte sich, mit nur sechs Sekunden Rückstand auf Blumenstein, Toby Scott vom OLV Steinberg und sicherte die zweite Medaille für die hessischen Orientierungsläufer. Für Wahlnorweger Blumenstein war dieser Wettkampf der letzte Formtest gegen die deutsche Elite bevor es Mitte Juli zu den Studierenden-Weltmeisterschaften nach Finnland geht. Neben Blumenstein wird auch Sabine Rothaug vom OSC Kassel im finnischen Kuortane am Start stehen. Krankheitsbedingt konnte die Studentin bei der DM Sprint nicht in Topform antreten, erkämpfte sich dennoch den guten fünften Rang in der Damenhauptklasse. Anatolii Dunaev (Gymnasion Offenbach, H 35) sicherte sich ebenfalls den fünften Platz in seiner Altersklasse. Mit dem sechsten Platz erlief sich auch Caroline Hoffmann (SC Helsa, D 35) eine Urkunde über die Sprintdistanz.

Am Nachmittag wurde rund um das Schloss Senftenberg eine Sprintstaffel ausgetragen. Mit Paula Mühlstein, Hendrik Holzhauer, Bojan Blumenstein und Sabine Rothaug lief die Elite-Staffel des OSC Kassel hinter den favorisierten Staffeln auf den starken fünften Rang.

Am Sonntag kämpften die Sportler über eine Langdistanz um Bundesranglistenpunkte. Bojan Blumenstein bewies mit einem weiteren zweiten Platz erneut seine gute Form. Toby Scott reihte sich im knappen Rennen der Herrenhauptklasse auf Rang vier ein. Maren Guthier (TSG Bad König, D 18) kam mit den Anforderungen des größtenteils flachen Nadelwalds, der durch einige Bergbaugruben und zahlreiche Heidelbeeren geprägt war, besonders gut zurecht. Die Odenwälderin lief mit nur zwölf Sekunden Rückstand hinter Nationalläuferin Hanna Hänsel (SV Lengefeld) auf den zweiten Platz. Caroline Hoffmann (D 40) sicherte sich ebenfalls den zweiten Rang. Anatolii Dunaev lief auf Platz drei, Helmut Blumenstein (OSC Kassel, H 60) sicherte sich Rang vier und Petra Speh-Rothaug (OSC Kassel, D 60) erreichte den sechsten Platz.

Bojan Blumenstein bei der DM Sprint. Foto: Fred Härtelt