Hessische Gymnastinnen sorgen für Medaillenregen

| Erstellt von Nancy Burger | Rhythmische Sportgymnastik Sport

Erfolgreich kehrten die hessischen Gymnastinnen der Rhythmischen Sportgymnastik am Wochenende aus Bremen zurück. Am Bundesstützpunkt RSG Bremen fanden die diesjährigen Deutschen Juniorinnen Meisterschaften der AK 11 und 12 statt.

Melissa Kar von der SKG Sprendlingen und Myla Vucinec von der TSG Neu-Isenburg starteten am Samstag in der AK 11 in einem Dreikampf aus Ohne Handgerät-, Reifen- und Ballübung mit einer Startliste von 36 Gymnastinnen ins Wettkampfwochenende. Myla konnte ihre Leistung der Hessischen Meisterschaften noch weiter verbessern und freute sich nach Platz acht im Mehrkampf über einen tollen 6. Platz im Finale mit dem Reifen. Melissa verzauberte Kampfrichter und Publikum und gewann den Mehrkampf, je eine weitere Goldmedaille erreichte sie im Finale mit dem Reifen und Ohne Handgerät, für das Finale mit dem Ball erhielt sie die Silbermedaille.

Im Anschluss an die Siegerehrung der AK11 fand der erste Teil des Wettkampfs der AK 12 statt. Die Geräte Seil und Keule standen an, sowie für die sechs besten Gymnastinnen pro Gerät eine erneute Präsentation im jeweiligen Finale. Vor Aleksandra Viktoria Nagel (TV Eschborn), Meryem Kar (SKG Sprendlingen) und Leonie Freimann (TSG Kassel-Niederzwehren) lagen insgesamt zwei lange Wettkampftage in der AK 12, denn am Sonntag wurde dann noch Band und Ohne Handgerät sowohl für den Mehrkampf als auch die beiden Finals geturnt. Im Mehrkampf belegte Meryem den 2. Platz, Aleksandra rutsche nach einer verturnten Keulenübung mit Platz vier knapp am Treppchen vorbei. Leonie wurde 32. in der Gesamtwertung.

In den Finals wurden die Karten komplett neu gemischt und die sechs besten Mädchen pro Gerät  mussten sich erneut präsentieren. Dies nutzen die Gymnastinnen des Turnzentrums Frankfurt um weitere Medaillen zu sammeln. Aleksandra sicherte sich Gold im Finale Ohne Handgerät und Seil, zudem gewann sie Bronze mit dem Band. Meryem holte sich den Titel im Bandfinale, sowie Silber im Finale Ohne Handgerät-, Seil und Keulen.

Von den insgesamt neun möglichen Goldmedaillen gingen sechs nach Hessen. Dazu kamen fünf Silbermedaillen und eine Bronzemedaille!

Melissa Kar (SKG Sprendlingen) - Gewinnerin der AK 11. Foto: Irina Martens

Leonie Freimann von der TSG Kassel-Niederzwehren (links) und Myla Vucinec von der TSG Neu-Isenburg (rechts) Foto: Rita Heiß / Patricia Rupp

Meryem Kar (links) und Aleksandra Viktoria Nagel. Foto: Irina Martens