Gelungener Auftakt für Hessen-Turner in Kienbaum

| Erstellt von Dirk Speier | Gerätturnen männlich Sport

Beim Kadertest des Deutschen Turner-Bundes in Kienbaum traten Turner der Altersklassen 10-14 an. Perspektivisch angelegt und mit Schwierigkeiten gespickt ist der für jeden Turner zu absolvierende Techniktest. Hessens Nachwuchsturner hatten eigens ein Trainingslager bezogen, um sich gewissenhaft auf dieses Ereignis vorzubereiten. Das hat sich offenbar ausgezahlt.

Bei den Jüngsten der AK 10 war Philip Schröder (LLZ Frankfurt) einziger hessischer Starter und belegte den fünften Platz. Jack Hatch (LLZ Frankfurt), von Trainer Dirk Staudinger gut eingestellt, holte in der AK 11 die erste Goldmedaille für die Hessen. Arne Heinz (LZ Wetzlar) erreichte Bronze.

Im Techniktest der AK 12 setzte mit Jukka Nissinen (LLZ Frankfurt) ein weiterer Hesse ein Ausrufezeichen und gewinnt diesen deutlich. Gute Ergebnisse gab es auch bei den 13-Jährigen: Daniel Raubo erreicht Platz vier, Niclas Eckhard schafft es auf Platz fünf und Gabor Sutterlüty (alle LLZ Frankfurt) belegt Platz 15. Florian Schofeld vom LZ Kassel kommt über den 17. Platz nicht hinaus.

Mit Aslan Ün, der im Sommer 2017 von Kassel nach Frankfurt gewechselt war, hatten die Hessen in der AK 14 ein weiteres heißes Eisen im Feuer. Aslan machte seine Sache gut, gewann seine Wettkampfklasse überlegen und unterstrich damit auch seine Ambitionen für die Deutschen Jugendmeisterschaften 2018.

Fazit: Gut beraten durch einen alten Fuchs, Mauno Nissinen, sind die hessischen Nachwuchsturner auf einem guten Weg.

Bei den ebenfalls durchgeführten Athletik-Tests gab es aus hessischer Sicht folgende Platzierungen:

AK 10: 12. Philip Schröder
AK 11: 1. Jack Hatch, 10. Arne Heinz
AK 12: 4. Jukka Nissinen
AK 13: 2. Niclas Eckhard, 5. Daniel Raubo, 10. Gabor Sutterlüty, 15. Florian Schofeld
AK 14: 3. Aslan Ün