Auch Leistungsklasse startet bei Halloween-Turnier

| Erstellt von Nancy Burger | Rhythmische Sportgymnastik Sport

Zahlreiche Leistungsklasse-Gymnastinnen der Rhythmischen Sportgymnastik aus ganz Hessen waren am 2. November der Einladung des TB Oppau gefolgt und nutzten den Start beim Internationalen 6. Halloween-Turnier zu einer ersten Standortbestimmung für die kommende Saison.

In der Kinderleistungsklasse 6 sicherte sich Luna Bina Lee von der TTS Sprendlingen Platz fünf, ihre Vereinskameradin Emilia Pticyn folgte auf dem zehnten Platz und Teona Nabokow von der Eintracht Frankfurt belegte den 14. Platz. Veronika Stapel erreichte in der Kinderleistungsklasse 7 den achten Platz und Melana Müller wurde 15., beide starten für die TSG Neu-Isenburg. Die Plätze zwölf und 19 gingen an Alisia Stefurak und Vanessa Neubauer von Eintracht Frankfurt.

Adel Nurumbetova vom Turnzentrum Frankfurt verzauberte mit ihrer Ohne Handgerät Übung nicht nur die zahlreichen Zuschauer, auch das Kampfgericht belohnte ihre Darbietung mit der höchsten Wertung der Kinderleistungsklasse 8. Im Feld der 24 Starterinnen belegten von der TSG Neu-Isenburg Taeun Lee den zehnten Platz und Daniela Caraculac Platz 19. Katharina Giesbrecht, Isabella Jadwiszczak und Elissavet Tsapara, von Eintracht Frankfurt rundeten mit den Plätzen 15, 20 und 21 die hessische Bilanz ab. Lilly Yena Lee vom Turnzentrum Frankfurt präsentierte zum ersten Mal ihre neue Übungen Ohne Handgerät und Seil, die einzige hessische Gymnastin in der Kinderleistungslasse 9 freute sich über Platz drei.

In der SLK 10 durfte sich Giulia Gölz vom Turnzentrum Frankfurt nach der Präsentation ihrer ebenfalls neuen Übungen Ohne Handgerät und Reifen über einen Hexenhut für ihren ersten Platz freuen. Der Hexenhut wird beim Halloween Turnier traditionell anstelle eines Pokales verliehen. Myla Vucinec von der TSG Neu-Isenburg belegte in der SLK 11 Platz vier und verpasste das Treppchen damit nur knapp, sie zeigte ihre Übungen Ohne Handgerät und Seil. Die beiden souveränsten Vorträge des Tages zeigte Meryem Kar vom Turnzentrum Frankfurt. Sie erhielt für ihre Übungen mit dem Ball und den beiden Keulen insgesamt 30.400 Punkte und gewann Ihre Altersklasse mit über fünf Punkten Vorsprung.

Außer Konkurrenz waren vom Gastgebenden Verein TB 1889 Oppau Hannah Vester und Inga Stewens vom TV Eschborn gestartet, beide trainieren im Turnzentrum Frankfurt. Hier hatte Hannah am Ende die Nase vorne

Meryem Kar mit den beiden Keulen. Foto: Nancy Burger

Hannah Vester mit dem Band. Foto: Nancy Burger

Adel Nurumbetova, Siegerin der KLK 8. Foto: Nancy Burger

Myla Vucinec von der TSG Neu Isenburg ohne Handgerät. Foto: Nancy Burger