Vier hessische Bundesranglistensieger

| Erstellt von Sabine Rothaug | Orientierungslauf Wettkampfsport Sport

Nach zehn Wertungsläufen für die Bundesrangliste der Orientierungsläufer stehen die Sieger für die Saison 2017 fest.

Bei den Damen gewinnt Sabine Rothaug (D 21, OSC Kassel) erstmals für den OSC Kassel, das gelbe Trikot des Bundesranglistensiegers. Nach guten Läufen im Frühjahr, Siegen bei den Deutschen Bestenkämpfen im Nacht-Orientierungslauf und über die Ultralangdistanz sichert sie sich mit deutlichem Vorsprung den Titel. Altmeister Ingo Horst (H 40, SC Königstein) erreichte mit der Teilnahme an nur einem nationalen Wochenende mit starken Läufen ebenfalls mit klarem Vorsprung den Sieg. Michael Thierolf (H 55, TSG Bad König) erlief mit seinem guten Lauf zur Deutschen Meisterschaft über die Langdistanz noch einmal einige Punkte für die Bundesrangliste und sicherte sich den Sieg vor der Dresdner Konkurrenz.

Mit zahlreichen Titeln und guten Platzierungen hat sich auch Helmut Blumenstein (H 60, OSC Kassel) das gelbe Trikot verdient. Caroline Hoffmann (D 40, SC Helsa) erreicht nach einer starken Saison und dem Titel über die Deutsche Meisterschaft in der Langdistanz den zweiten Rang in der Bundesrangliste. Bei den Damen ab 70 Jahren erkämpfte sich Elfi Coppik (OLV Steinberg) den dritten Rang der Bundesrangliste. Louisa Kollenbach (D 12, SC Helsa), Hendrik Holzhauer (H 18) und Paula Mühlstein (D 20, beide OSC Kassel) sichern sich den fünften Rang. Fabienne Könekamp (D 12, SC Königstein) und Petra Speh-Rothaug (D 60, OSC Kassel) beenden die Saison auf Platz sechs.