Hessische Erfolge bei Deutschen Mehrkampfmeisterschaften

| Erstellt von Katja Leib und Ann-Kathrin Oberst | Leichtathletik und Mehrkämpfe

Nach 2016 fanden die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in diesem Jahr erneut in Bruchsal statt. Am 17. und 18. September konnten erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie alle Teilbereiche wieder an einem Ort ausgetragen werden. Insgesamt waren rund 740 Sportlerinnen und Sportler in 74 Wettkampfklassen am Start, die meisten im Deutschen Mehrkampf (240 Sportler*innen).

Am Samstagabend stand außerdem die traditionelle Mehrkampf-Party auf dem Programm, in deren Rahmen auch die Sieger*innen der Jahn-Kämpfe sowie der Deutschen Mehrkämpfe, die ihre Wettkämpfe schon beendet hatten, geehrt wurden.

Auch aus hessischer Sicht waren die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften erfolgreich: Zahlreiche Hessen waren im Jahn-Kampf, im Deutschen Mehrkampf, im leichtathletischen Mehrkampf, Steinstoßen und Schleuderball, im schwimmerischen Mehrkampf sowie im Friesenkampf am Start. Mit acht Siegen, vier Vizetiteln, acht Bronzerängen sowie 27 Platzierungen unter den Top Ten konnten die Hessinnen und Hessen sehr zufrieden sein.

Jahnkämpfe

Bei den vielseitigsten aller Mehrkämpfe, den Jahnkämpfen, die sich aus turnerischen, leichtathletischen und schwimmerischen Disziplinen zusammensetzen, platzierten sich zwei hessische Turner auf dem Silberrang: Ben Fiedler (TV Lützelhausen) in der Altersklasse M 12-13 und Carl Meier (TV Weißkirchen) bei den 14-15-jährigen Jungs.

Außerdem konnten folgende Athlet*innen ein Ergebnis in den Top Ten feiern:

Jahn-Sechskampf M 14-15: Rudi Schallmayer (TV Weißkirchen), Platz 10

Jahn-Sechskampf W 12-13: Lisann Ullrich (MT Melsungen), Platz 5, Alina Marie Siegfahrt (TV Lieblos), Platz 9

Jahn-Neunkampf W 18-19: Vanessa Böcher (TV Lieblos), Platz 6

Jahn-Neunkampf W 30+: Katja Leib (TSV Krofdorf-Gleiberg), Platz 5

Deutsche Mehrkämpfe

In den Deutschen Mehrkämpfen maßen sich die Teilnehmer*innen in Sechs- bzw. Achtkämpfen, bestehend aus leichtathletischen und turnerischen Disziplinen. Hier konnten sich Tom Bobzien (TV Watzenborn-Steinberg, M 20+), Emma Messerer (TV Biebesheim, W 12-13), Livia Jankowski (TB Wiesbaden, W 16-17) und Lene Schmoll (MT Melsungen, W 18-19) den Sieg erkämpfen. Ebenfalls aufs Podest schafften es Mika Blohsfeld (TV Weißkirchen, M 18-19), Marlon Urban (TV Weißkirchen, M 20+) und Hanna Zachariasz (TV Großen-Linden, W 14-15) jeweils mit Platz drei.

Weitere hessische Top-Ten-Ergebnisse in den Deutschen Mehrkämpfen erzielten:

M 12-13: Ernst Konrad Hiller (TV Weißkirchen), Platz 6

W 14-15: Jelena Bennewitz (TV Kalbach), Platz 9

W 16-17: Silja Geck (Kasseler Spvgg Auedamm), Platz 9

W 18-19: Marta Sophie Werner (TV Windecken), Platz 4, Antonia Schäffler (TSV Krofdorf-Gleiberg), Platz 10

W 20+: Leonie Frank (TSG Sandershausen), Platz 6, Celine Wold (Mansbacher Turnverein), Platz 10

Friesenkämpfe (Schießen, Fechten, Schwimmen, Sprint, Kugelstoßen)

Auch bei den Friesenkämpfen gibt es eine Deutsche Meisterin aus Hessen: Merle Burkert (DJK Bensheim) holte sich in der Altersklasse W 12-13 den Sieg. Auch Ronja Sophie Backs und Jennifer Riedel, ebenfalls aus Bensheim, waren erfolgreich und platzierten sich in den Altersklassen W 18-19 bzw. W 20+ jeweils auf dem dritten Rang.

Leichtathletische Mehrkämpfe, Schleuderball und Steinstoßen

Neben den Leichtathletischen Mehrkämpfen wurden auch in den Disziplinen Schleuderball und Steinstoßen Titel vergeben. Während Julia Fenn (TV Dieburg) sich denn Mehrkampftitel der Altersklasse 20+ sicherte, schleuderte Lasse Both (Eintracht Glauberg) den Ball am weitesten bei den Jungen 12-13. Auf Platz zwei schafften es Jens Kossan (Eintracht Glauberg, Fünfkampf M 30+) und Antonia Schäffler (TSV Krofdorf-Gleiberg, Steinstoßen W 18-19). Dritte Plätze standen am Ende der Meisterschaft für Julia Tolksdorf (TV Dieburg, Fünfkampf W 18-19), Arne König (Eintracht Glauberg, Schleuderballwerfen M 14-15) und Lorenz Braun (LA-Freunde Villmar, Steinstoßen M 20+) zu Buche.

 

Weitere hessische Top-Ten-Ergebnisse in den leichtathletischen Mehrkämpfen, Schleuderball und Steinstoßen erzielten:

Fünfkampf M 12-13: Lasse Both (Eintracht Glauberg), Platz 6, Lio Bauer (LA-Freunde Villmar), Platz 8

Fünfkampf M 14-15: Arne König (Eintracht Glauberg), Platz 5

Fünfkampf M 20+: Lorenz Braun (LA Freunde Villmar) Platz 6

Fünfkampf W 12-13: Leslie Arbeiter (LA Freunde Villmar), Platz 10

Fünfkampf W 14-15: Thalia König (Eintracht Glauberg), Platz 9

Fünfkampf W 18-19: Katharina Krichbaum, TV Dieburg, Platz 6

Schleuderball M 18-19: Fin Both (Eintracht Glauberg), Platz 5

Schleuderball M 20+: Lorenz Braun (LA-Freunde Villmar), Platz 4

Schleuderball W 12-13: Lesli Arbeiter (LA-Freunde Villmar), Platz 4

Schleuderball W 18-19: Elisabeth Bussiek (MT Melsungen), Platz 6

Steinstoßen W 20+: Chiara Nickel (Eintracht Glauberg), Platz 4

Schwimmerische Mehrkämpfe

In den reinen Schwimm-Mehrkämpfen konnte Maurice Schonert (TV Herbonselbach) in der Altersklasse M 18-19 über die Goldmedaille jubeln.

Ebenfalls in den Top Ten:

M 12-13: Jannis Unger (TV Herbornselbach), Platz 4

W 16-17: Laara Ullrich (MT Melsungen), Platz 5

 

 

 

Livia Jankowski (TB Wiesbaden) sichert sich im Deutschen Sechskampf nach dem Titel auf Hessenebene auch den Titel bei den Deutschen Meisterschaften. Foto: Oberst