Hessen-Team siegt beim Bundes-Pokal

| Erstellt von Erich Kalhöfer | Gerätturnen männlich Gerätturnen weiblich

Der diesjährige Bundes-Pokal der Landesverbände fand an zwei verschiedenen Austragungsorten in Rheda-Wiedenbrück (2. November) für die Gerätturnerinnen und in Gütersloh (3. November) für die Gerätturner statt. Bei den Jungs konnte das Team Hessen in der AK 16-29 Jahre den Sieg holen. Insgesamt waren in allen vier angebotenen Wettkämpfen jeweils ein hessisches Team am Start.

Nach Rang zwei im Vorjahr gelang dem hessischen Team nun der Sieg in der Altersklasse 16-29 Jahre. Wie sich schnell herausstellte bildete mit dem HTV-Team und der Mannschaft des Badischen Turner-Bundes in Riege 1 die stärkste Paarung. Trotz hervorragenden 13,60 Punkten für Maximilian Kessler (TV Watzenborn-Steinberg) und 13,10 Punkte durch Fabian Urban (TV Weißkirchen) gewannen die Badener das Bodenturnen mit 1,80 Punkten. Aber schon nach dem Turnen am Pauschenpferd konnten Julian Peters (TV Weißkirchen/12,55 Pkt.) und mit jeweils 11,40 Punkten René Speier (TV Odenhausen) und Fabian Urban einen 2,95-Punkte-Vorsprung erturnen und den Grundstein zum Titelgewinn legen. Dieser Vorsprung schrumpfte zwar nach dem Turnen an den Ringen, doch Maximilian Kessler (12,70 Pkt.), Fabian Urban (12,65 Pkt.) und Tom Bobzien (TV Watzenborn-Steinberg/12,15 Pkt.) hielten den Punktverlust in Grenzen. Nach erneutem Zugewinn am Sprung  (Maximilian Kessler/13,65 Pkt.), Marlon Urban/12,40 Pkt.), Tom Bobzien/12,30 Pkt.) führte das HTV-Team noch mit 1,65 Punkten. Das Turnen am Barren gewannen die Badener gegen Julian Peters /13,60 Pkt., Maximilian Kessler /13,00 Pkt. und  Fabian Urban /12,70 Pkt.) mit 39,60 zu 39,30 Punkten nur knapp. Maximilian Kessler (13,00 Pkt.), Julian Peters (12,10 Pkt.) und René Speier (11,60 Pkt.) gewannen mit 36,70 zu 35,20 Punkten das Reckturnen. So siegte schließlich das Team des Hessischen Turnverbandes mit 226,35 Punkten vor den Turnern des Badischen Turner-Bundes (223,50 Pkt.) und dem Sächsischem Turn-Verband (222,90 Pkt.).

Anders waren die Vorzeichen bei den Schüler (AK 12-15). Durch einen Ausfall nur zu viert angereist - die Wettkampfleitung ließ eine Nachnummerierung am Tag nach dem Meldeschluss nicht zu - musste die  Mannschaft ohne Streichwertung auskommen, da die vier besten Wertungen je Gerät angerechnet wurden. Während sich der Sächsische Turn-Verband und die Mannschaft des Niedersächsischen Turner-Bundes mit 266,65 bzw. 265,15 Punkten absetzen konnten, kämpfte der Badische Turner-Bund mit dem Hessen-Team um den Bronzerang. Letztlich landeten die Hessen mit 259,05 Punkten und nur 0,35 Punkten Rückstand auf dem unbeliebten vierten Rang. Den besten Punktesammler hatte das HTV-Team in Justus Sporleder (KTV Obere Lahn) der (Jahrgang 2006) bester seiner Altersklasse war und hinter den durchweg zwei Jahre älteren Konkurrenten mit 68,55 Punkten den vierten Rang in der Einzelwertung einnahm. Eine ganz starke Leistung brachte das von Wolfgang Werner (TV Dillenburg) betreute Hessen-Team am Barren, das mit 46,70 Punkten vor der dem Sachsen-Team (46,10 Pkt.) und den Niedersachsen (43,70 Pkt) gewonnen wurde. Nach dritten Plätzen am Boden (49,30 Pkt.), Pauschenpferd (36,30 Pkt.), Ringe (45,70 Pkt. und der zweitbesten Benotung für die Sprünge über den Sprungtisch (46,70 Pkt.) verhinderte ein etwas schwächeres  Reckturnen (37,60 Pkt./Rang vier) den möglichen Bronzerang. Andreas Stolyarov (TV Dillenburg) hatte seine besten Benotungen am Boden (12,10 Pkt.) und Barren (12,00 Pkt.) und erturnte sich 67,35 Gesamtpunkte. Mika Blohsfeld (TV Weißkirchen) und Florentin Weber (KTV Obere Lahn) steuerten 62,20 Punkte. bzw. 60,95 Punkte zum Mannschaftsergebnis bei.

Ergebnisse Gerätturner

Ergebnisse Gerätturnerinnen

Die zwei männlichen Auswahl-Teams aus Hessen mit Kampfrichtern und Trainern.