Suche
HomeSportarten > RSG > Aktuell 

Favoritensiege bei Hessischen Meisterschaften in Heppenheim

17.03.11: Favoritensiege bei Hessischen Meisterschaften in Heppenheim

Bei den Hessischen Meisterschaften der Rhythmischen Sportgymnastik im Einzel haben besonders die Vereine TSG Kassel-Niederzwehren, TSG Neu-Isenburg und SKG Sprendlingen die Medaillen abgeräumt. Neben den Hessischen Meisterschaften ging es für die Gymnastinnen des Hessischen Turnverbandes in Heppenheim am 12./13. März auch um die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften bzw. Bundesfinale und Regionalmeisterschaften.

Wie erwartet gewann in der Kinderleistungsklasse (KLK) 10 eine Gymnastin der TSG Kassel-Niederzwehren: Emilli Freimann lag nach drei Übungen (ohne Handgerät, Reifen und Band) auf Rang eins. Zweite wurde Christina Degenhardt vom TV Heppenheim. Emma Dörr vom TV Ober-Ramstadt erreichte den hart umkämpften dritten Platz.
In der Schülerinnenleistungsklasse (SLK) 10 siegte Lea Tkaltschewitsch (TSG Neu-Isenburg) vor Anni Qu und Marie Deschner (beide TV Eschborn).
Im Dreikampf der SLK 11 mit Seil, Band und ohne Handgerät gewann Vanessa Lippgardt (TSG Kassel-Niederzwehren.) mit sehr großem Vorsprung vor Paula Doebel (TSG Neu-Isenburg) und Christina Nülle (SKG Sprendlingen).
Auch in der SLK 12 (Vierkampf aus Seil, Reifen, Band und ohne Handgerät) siegte die Favoritin Sina Tkaltschewitsch (TSG Neu-Isenburg) deutlich vor Selina Höfler und Ann-Kathrin Grimm (beide SKG Sprendlingen). Für das Bundesfinale in Hamburg haben sich mit dieser Leistung Lea Tkaltschewitsch, Anni Qu, Marie Deschner und Jessica Grebe (TV Heppenheim), Vanessa Lippgardt, Sina Tkaltschewitsch, Selina Höfler und Ann-Kathrin Grimm qualifiziert.
In der JLK 14 (Juniorinnenleistungsklasse) startete Alicia Hohn (SKG Sprendlingen) alleine in den Wettkampf. Nach vier guten Küren wurde sie Hessenmeisterin und qualifizierte sich für alle vier Finals und die Deutschen Meisterschaften in Bremen.

In der SWK (Schülerinnenwettkampfklasse) wurde eine Dominanz der TSG Kassel-Niederzwehren erwartet, welche die Mädchen auch eindrucksvoll unter Beweis stellten: Sechs Gymnastinnen von der TSG waren am Start, alle sechs waren unter den besten sieben. Hessenmeisterin wurde nach drei erfolgreichen Übungen Zuzanna Wala vor Xenia Girsch und Marina Ruf (alle TSG Kassel-Niederzwehren).
Der Ausgang der Juniorinnenwettkampfklasse (JWK) und freien Wettkampfklasse (FWK) wurde mit Spannung erwartet: In der JWK siegte Cara Girsch (TSG Kassel-Niederzwehren) eindeutig vor Nicole Schranz (TV Heppenheim) und Sina Stillenmunkes (TSG Neu-Isenburg). In der FWK schaffte Viktoria Kurnaeva (TSG Kassel-Niederzwehren) den Sprung auf den ersten Platz und behauptete sich knapp vor Anna-Lena Irkens (TV Ober-Ramstadt) und Katrin Staffa (TV Heppenheim).
Qualifiziert für die Regionalmeisterschaften sind damit:
SWK: Zuzanna Wala, Xenia Girsch, Marina Ruf, Veronika Zionski, Regina Gomer (TSG Neu-Isenburg), Jana Chimitsch, Julia Redinger (alle TSG Kassel-Niederzwehren). Für Celine Preim wird ein gesonderter Antrag auf Startrecht beim DTB gestellt. JWK: Cara Girsch, Nicole Schranz, Sina Stillenmunkes, Selina Aygün (TSG Kassel-Niederzwehren), Leoni Rettig (TSG Neu-Isenburg), Larissa Meffert (TV Ober-Ramstadt) und Zoe Faltin (SKG Sprendlingen). FWK: Viktoria Kurneava und Anna-Lena Irkens. Für Katrin Staffa wurde ein Antrag gestellt.

Die Meisterschaft in der Gruppe der Kinderleistungsklasse (KLK) 8 sicherte sich souverän die TSG Kassel-Niederzwehren vor dem TV Heppenheim und der TSG Neu-Isenburg. Der Favorit aus den Vorjahren der KLK 10, die TSG Kassel-Niederzwehren, patzte im ersten Durchgang. So siegte der TV Ober-Ramstadt, der sich in beiden Durchgängen gut präsentierten. Zweite wurde die TSG Kassel-Niederzwehren vor dem TV Heppenheim.